• WebBanner 02
  • WebBanner 06
  • energiemetropole woergl 01
  • WebBanner
  • WebBanner
  • energiemetropole woergl 05
  • WebBanner 04
  • WebBanner
  • Fruehling Dabernig 2015 web
  • WebBanner 05
  • WebBanner
  • WebBanner 09
  • WebBanner 07
  • WebBanner 08
  • energiemetropole woergl 03
  • WebBanner 01
  • energiemetropole woergl 04
  • WebBanner
  • WebBanner 03
  • Stadt Fruehling Dabernig 2015 web

Licht für Wörgl – es strahlt heller denn je

Im Dezember 2012 ging die Charity-Initiative „Licht für Wörgl“ im Rahmen des Wörgler Christkindlmarktes in die zweite Runde und konnte am Ende der Weihnachtsaktion 2012 einen überwältigenden Spendenbetrag von 17.000,- Euro verbuchen.
Mit der Eröffnung des Wörgler  Christkindlmarktes 2012 fiel gleichzeitig der Startschuss für die Weihnachtsaktion der Charity-Initiative „Licht für Wörgl“. Das Hauptmotiv und der eigentliche Spendengedanke dieser Charity-Initiative, von Armut betroffenen Menschen in nächster Nähe zu helfen und damit ein lebenswertes Wörgl für alle zu schaffen, wurden wie ein helles Licht durch Wörgl getragen. Die Wörglerinnen und Wörgler haben mit einem beachtlichen Spendenergebnis wahre Nächstenliebe bewiesen. Einige können sich auf einen der wertvollen Preise, rund um ein E-Bike der Stadtwerke Wörgl oder eine energy.card mit 250,- Euro Einkaufsguthaben freuen.

Elektrobike LfW Gewinn


Transped spendet 5.000 Euro an bedürftige Wörgler

Das Wörgler Transportunternehmen Transped setzte ein Zeichen für soziale Gerechtigkeit und spendete 5.000 Euro an die Charity-Aktion Licht für Wörgl.

„Das ist ein schöner Startschuss für Licht für Wörgl ins neue Jahr!“, freuten sich Wörgls Bürgermeisterin Hedi Wechner und Sozialreferentin Evelin Treichl bei der Checkübergabe mit Hans-Peter Hager von Transped. „Wir wünschen uns sehr, dass Licht für Wörgl 2013 noch mehr für bedürftige Wörgler tun kann“, erklärte die Stadtchefin. Das besondere an „Licht für Wörgl“ sei auch, dass Spender genau wüssten, dass ihr Geld in der Region bleibt. „So fällt ein bisschen das unangenehme Gefühl der Anonymität beim Spenden weg,“ so Wechner.

Die „Licht für Wörgl“-Aktion des Stadtmarketing Wörgl greift bedürftigen Wörglern punktuell unter die Arme und hilft ihnen so aus der Spirale der Armut auszubrechen. Spenden werden auf drei Arten lukriert: Durch Losverkauf, etwa zur Zeit des Weihnachtsmarkts, durch Spenden von Händlern und Unternehmen rund um Wörgl und durch Spenden von Wörglern durch direkte Einzahlung auf die Spendenkontos.
Besonders wichtig ist den Organisatoren rund um „Licht ins Dunkel“-Macher Herbert Peer, dass jede Spende genau dort ankommt, wo sie hin soll. „Jeder Cent geht zu 100% an wirklich Bedürftige in Wörgl,“ erklärte Stadtmarketing-Geschäftsführer Mario Wiechenthaler. „Die Werbeausgaben werden vom Stadtmarketing übernommen und jeder Fall wird eingehend geprüft“, so Wiechenthaler.   

LfW Spender Transped 2012
Hans-Peter Hager (Transped), Vize-Bgm. Evelin Treichl, Mario Wiechenthaler und Bgm. Hedi Wechner bei Scheckübergabe Ende Dezember 2012.


 Spendeübergabe der Fluckinger-Pass an Licht für Wörgl


Die Wörgler FLuckinger Perchten Pass spendete heuer die Einnahmen aus ihrem Glühweinstand in der Bahnhofstraße einerseits an den Verein „Vaterland“ anderseits an die Aktion „Licht für Wörgl“. Dieser zweite Spendenertragsteil der Fluckinger wurde am ersten Tag des Wörgler Christkindlmarktes an die Organisatoren für „Licht für Wörgl“ übergeben. Obmann Martin Ascher und Alex Gindu von der Fluckinger Pass freuten sich an den Organisator des Stadtmarketing Wörgl StR Mario Wiechentaler und an die Wörgler Sozialreferentin VBgmin. Evelin Treichl einen Scheck über 500.- Euro für „Licht für Wörgl“ zu übergeben.

LfW Fluckinger Pass


Kika-Lehrlinge überreichen Spendencheck


Jedes Jahr starten die Lehrlinge von kika Wörgl ein eigenes Projekt, diesmal entschieden sie sich für eine wohltätige Aktion. Am letzten Weihnachtssamstag 2012 wurde ein „Schmankerlstand“ errichtet, bei dem die Auszubildenden Selbstgemachtes für einen guten Zweck verkauften.
Mit selbst gebackenen Keksen, Kuchen und selbstgekochtem Punsch und Glühwein wurden die Kunden von kika Wörgl bestens versorogt.
Der gesamte Reinwerlös von 555.- Euro wurde der Aktion „Licht für Wörgl“ gespendet. Ein Konzept der Stadtmarketing Wörgl, dessen Ziel es ist, von Armut betroffenen Menschen in Wörgl und nächster Umgebung zu helfen und in ihrer Not zu unterstützen.
„Uns hat es riesen Spaß gemacht, einmal etwas für eine gute Sache zu tun. Wir freuen uns über die großartige Unterstützung unserer Firma“, so Lehrlingssprecherin Bianca Beschta. Und Herr Rainer Egger, Geschäftsleiter von kika Wörgl, ist stolz auf seine sehr sozial engagierten Lehrlinge.

lLfW Spende KIKA CHannesMallaun

Mario Wiechentaler, GF des Stadtmarketings, bei der Scheckübergabe mit Rainer Egger, dem Geschäftsleiter kika Wörgl, und einigen sozial engagierten kika-Lehrlingen. (Foto: Hannes Mallaun)


 Verein Wörgler Stadtfest spendet 3.300 Euro für „Licht für Wörgl“ – Spendenaktion startet im Dezember ins neue Jahr

Die ganzjährige Hilfsaktion „Licht für Wörgl“ lebt von Groß- und Kleinspendern in Wörgl. Das 30. Wörgler Stadtfest etwa spendete 3.300 Euro für in Not geratene Wörgler.    

Die im Dezember 2011 vom Stadtmarketing Wörgl ins Leben gerufene Charity-Aktion „Licht für Wörgl“ war schon in ihrem ersten Jahr ein voller Erfolg. Bis heute wurde mit dem über das Jahr gesammelten Geld 18 Wörglern in Not geholfen.
Jetzt geht „Licht für Wörgl“  weiter. Der Verein Wörgler Stadtfest etwa spendete 3.300 Euro für neue Hilfsaktionen – das Geld wurde jetzt im Zuge der Generalversammlung des Wörgler Stadtfestvereines übergeben. Insgesamt haben 50 Vereine und 8.000 Besucher des 30. Wörgler Stadtfestes für „Licht für Wörgl“ gespendet.
Die zweite Einnahmequelle des Projekts sind Gewinnlose, die in der Weihnachtszeit verkauft werden. Der Losverkauf startet auch heuer wieder mit der Eröffnung des Wörgler Christkindlmarktes. Im vergangenen Jahr konnten allein um die Weihnachtszeit durch Spenden und Lose rund 12.000 Euro für bedürftige Wörgler lukriert werden.
Wichtig ist den Organisatoren rund um den langjährigen „Licht ins Dunkel“-Macher Herbert Peer und Vizebürgermeisterin und Sozialreferentin Evelin Treichl vor allem, dass 100(!) Prozent der Spenden den Bedürftigen zugutekommen und dabei genauestens geprüft wird, dass die Empfänger das Geld auch wirklich brauchen.

 


Strict Standards: Non-static method modFBLikebox::getFBLikebox() should not be called statically in /home/sites/site4/web16/web/modules/mod_fbslider/mod_fbslider.php on line 4